Unser Blick auf den Ottoplatz: 1 Park + 3 Häuser

LVR Hochhaus am Ottoplatz Köln

Ein Park als terrassierter Grünkörper bildet den Gebäudesockel und schafft einen klaren aber rücksichtvollen Umgang mit der Nachbarschaft.
Auf dieser performativen Landschaft, die ein besonderes Stadtklima erzeugt, steht ein Ensemble von drei höheren Häusern.

Ein skulpturales Objekt entwickelt sich aus einem Sockel mit eingeschnittenen Eingangsbereichen, Haupteingang und Gewerbefläche hin zu einem Ensemble dreier Hochpunkte. Die Rücksprünge der Zugänge entstehen durch das Verschieben der unteren beiden Ebenen entlang einer Diagonalen, die den Raum der erhaltenswerten Platane berücksichtigt. Die Flanken der vertikalen Fassadenelemente versetzen Im Sockel geschossweise und unterstreichen so den Schichtungscharakter. Eine schmale Stirnfläche verbindet die Elemente über die Geschosse hinweg. Oberhalb des Sockels stehen gleiche Elemente übereinander und betonen so die Vertikalität der Hochhäuser.