Capricorn Brücke

Die polymorphe Capricornbrücke im Düsseldorfer Medienhafen verbindet zwei Gebäude der Firmenzentrale Uniper: das `Capricornhaus‘ von GATERMANN+SCHOSSIG und das ‚FLOAT‘ von Renzo Piano Architekten.
Die Stahl- und Glaskonstruktion setzt sich formal als eigenständiges Element von den zwei sehr unterschiedlichen Gebäuden ab. Die komplexe Form der Brücke wird aus den differierenden Gebäudeachsen und Eintrittsmöglichkeiten in die Bauten hergeleitet.
Der Zentralpylon, in dem sich diese Baufluchten verschneiden, trägt die gesamte Konstruktion, somit werden keine Vertikallasten in die Bestandsgebäude eingeleitet. Die Tragstruktur der 37 m langen, geknickten Brücke besteht aus Stahlrohren, auf denen die trapez- und dreiecksförmigen, zum Teil sehr spitz zulaufenden Glaselemente direkt aufliegen. In diesem allseitig umschlossenen facettierten „Tube“ führt ein Metallsteg in 4m Höhe über die Holzstraße. Durch den Verlauf der Bedruckung mit zu- und abnehmenden Punkten auf den bis zu 8 m langen und bis zu 3,50 m hohen Glaselementen wird jegliches Raumgefühl zwischen Wand, Decke und Boden aufgehoben. Von außen betrachtet erscheint die Brücke durch die polygonale Ausführung wie ein geschliffener „Diamant“.

Capricornhaus Düsseldorf Architekt: GATERMANN + SCHOSSIG
Arbeitsplätze: 1150 Fertigstellung: 2008 , Nutzer: UNIPER (vormals E.ON)

FLOAT OFFICE , Architekt: RENZO PIANO, Bauherr: IMMOFINANZ
Nutzer: UNIPER, Arbeitsplätze: 1400 , Fertigstellung: 2019

Mehr zum Bau der Capricorn Brücke ist auf der Webcam zu sehen.

Link Webcam

HGEsch Photography
www.hgesch.de




zurück zur Übersicht
Baubeginn: Juni 2019
Bauherr: Pirol Holzstraße GmbH & Co. KG
Nutzer: UNIPER
Keywords: Länge 37,0 m
Breite 1,80 m - 2,60 m
Höhe Brücke ca. 4,0 m
Projektnummer: 697