Haus G + S - Köln

Das Wohnhaus gliedert sich in einen zweigeschossigen, weiß verputzten Massivbaukörper, einem an- und übergelagerten Glas-Aluminiumkörper und zwei eingeschossigen, flankierenden Holzkörpern.
Die Gesichter des Gebäudes sind sehr unterschiedlich, geschlossen zur Straße nach Norden, stärker geöffnet zum Garten nach Westen (Loggia) und vollständig transparent nach Süden. Die Verschattung übernimmt hier hoher Baumbestand, so daß auf einen Sonnenschutz verzichtet wurde.
Die verwendete Cell-Glazing Fassade, mit motorisch nach außen öffnenden Klappen, gewährleistet eine hervorragende Nachtauskühlung. Dieser Effekt wird von den vielen Speichermassen (Decken, Wände, Steinfußboden) noch verstärkt.
Der Großteil des Wärmebedarf wird über eine nicht sichtbare, dachintegrierte thermische Solaranlage gedeckt.


zurück zur Übersicht
Fertigstellung: 2000
Bauherr: privat
BGF: 593 m²
BRI: 1.734 m³
Auszeichnungen: 2002 Internationaler Architekturpreis der Holger-Reiners-Stiftung „Die besten Einfamilienhäuser A, CH, D 2002“
Projektnummer: 403