Capricornhaus Düsseldorf - E.ON Energy Trading

Das Designkonzept für die Innenraumgestaltung des Capricornhauses nutz die Möglichkeiten der flexiblen Grundrissgestaltung, die vor allem durch die i-modul Fassade ermöglicht wird. So ist in den Obergeschossen die gesamte Geschossfläche von 2300 m² als zusammenhängender open space Arbeitsbereich genutzt und wird durch subtil integrierte Bauteile allen technischen Anforderungen und den Anforderungen an die Arbeitsweise der Trader gerecht. Sowohl die Einrichtung und Gestaltung der Innenräume als auch das Design vieler Möbel und Produkte lag in der Verantwortung von Gatermann + Schossig; darunter der zentralem Empfangstresen, Kommunikationsbereiche, Communication Floats, Trader-Arbeitsplätze, Workstations, Tische und Leuchten samt der Regie für Lounge-Bereiche, Restaurant, Büro- und Besprechungszonen. Die Einrichtung sollte homogen wirken, was mit thermoplastisch verformbaren Platten (hier Corian) umgesetzt ist. Im Konferenzbereich des Gebäudes bilden drei hinterleuchtete Tresen formale Orientierungspunkte, in den Begegnungszonen fördern offene Küchenbereiche und 13 Meter lange „Communication Floats“ die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander. Die wichtigste Funktion übernehmen jedoch die speziell entwickelten Trader-Arbeitsplätze. Aufgrund der fugenlosen Verarbeitung und der massiven Wirkung des Werkstoffs erzeugt die Installation den Eindruck eines einzigen homogenen Moduls. Tatsächlich bestehen die Trader-Arbeitsplätze aus bis zu 250 Einzelelementen. Auf einer Arbeitsbreite von jeweils 180 Zentimetern können bis zu sechs Monitore und mehrere Prozessoren installiert werden. Zusätzlich ist ein individuell regelbares Kühlaggregat integriert, das die dezentralen Lüftungsgeräte der i-modul-Fassade strömungsfrei unterstützt.


zurück zur Übersicht
Fertigstellung: 2008
Bauherr: E.ON Energy Trading (Innenausbau)
Nutzer: E.ON Energy Trading
BGF: 43.000 m²
BRI: 154.000 m³
Projektnummer: 417