Windstärke X / Wrack- u. Fischereimuseum - Cuxhaven

Der Straßenraum zwischen den aus den 1930er Jahren stammenden Fischhallen wird von einer neuen dritten Halle geschlossen und vereint die historische Struktur zu einem neuen Museumsensemble. An der zum neuen Vorplatz orientierten Halle befindet sich der Haupteingang des Museums. Von hier gelangt man weiter in den ehemaligen Straßenraum der Ohlroggestrasse, der mit seiner neuen Überdachung zum zentralen Bewegungs-, Erlebnis- und Ausstellungsraum des Museums wird und die Ausstellungskabinette in den beiden historischen Längskörpern erschließt. Am westlichen Ende der Halle wird ein Besprechungs- und Versammlungsraum nach dem Prinzip „Haus im Haus“ frei eingestellt und kann, über einen Nebenzugang, auch außerhalb der Museumsöffnungszeiten genutzt werden. Das Konzept erfordert nur minimale Eingriffe in die bestehende Substanz, spart Kosten und erhält den ursprünglichen Charakter der typischen Industriearchitektur. Ein abgestimmtes Gebäude- und Energiekonzept sorgt zusätzlich dafür, das Museum zu einem wirtschaftlichen Gebäude mit geringen Betriebskosten werden zu lassen.


zurück zur Übersicht
Wettbewerbsart: Verhandlungsverfahren
Preis: 1. Preis
Auslober: Stadt Cuxhafen, Dezernat III
Fertigstellung: 2013 geplant
Typologie: Museum
Projektpartner: Arge mit Ludwig Architekten (Ausstellungsplanung)
BGF: 4.128 m²
BRI: 28.000 m³
Kenndaten: Photovoltaikanlage, Lüftungsklappen für natürliches Lüftungskonzept
Projektnummer: 605